xdt

Deine
Weiterbildungs-Merkliste
Du kannst maximal 5 Weiterbildungen in Deiner Merkliste speichern. Wenn Du eine weitere Weiterbildung hinzufügen möchtest, entferne bitte vorab eine der untenstehenden Weiterbildungen.
Du hast aktuell noch keine Weiterbildung ausgewählt. Hier kannst Du bis zu 5 Weiterbildungen speichern und anschließend Dein persönliches Infomaterial anfordern. Fordere Dein personalisiertes Infomaterial für bis zu 5 Weiterbildungen an.

Bitte gib einen Suchbegriff ein.
Sorry, deine Suche hat keine Treffer geliefert für

Weiterbildung Bau: Neue Technologien und Berufe

Tipps | 6 Min. Lesezeit
05.06.2023
Von Sinja Burgemeister

Das Bauwesen ist chancen- und abwechslungsreich

Auf den ersten Blick wirkt die Baubranche grundsolide. Und doch befindet sich diese Branche in einem kontinuierlichen Wandel. Denn wer sich mit dem Bauwesen befasst weiß, dass auch hier neue Technologien für Veränderung sorgen. Warum das so ist? Der technologische Fortschritten und die veränderten Kund:innenbedürfnissen sowie das Streben nach Nachhaltigkeit prägen das Bauwesen. Von der Digitalisierung und dem Einsatz neuer Bautechnologien über die Förderung nachhaltiger Baupraktiken bis hin zur Gestaltung innovativer Arbeitsumgebungen. Diese Branche bietet spannende Karrieremöglichkeiten. Wir haben uns gefragt, welche Jobchancen entstehen und wie eine Weiterbildung im Bau diese erhöhen.  

Der Wandel der Baubranche.

iu-akademie

Die Baubranche steht vor einem Wandel, der von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Einige der wichtigsten Entwicklungen umfassen technologische Fortschritte, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und neue Kund:innenbedürfnisse – auch aufgrund der sich ändernden Gesellschaft.  

Durch den Wandel im Bereich Bau, ergeben sich in dieser Branche auch neue, attraktive Karrierechancen. In diesem Zusammenhang spielt das Facility Management eine bedeutende Rolle. Denn das zielt darauf ab, Gebäude und Anlagen effizient zu verwalten und den Wert der Immobilien langfristig zu erhalten. Insbesondere im Facility Management – und für Personen, die nach einer neuen beruflichen Herausforderung suchen, oder einfach in einer anderen Branche Karriere machen wollen. Denn hierfür eignet sich das Facility Management besonders gut – fundierte Kenntnisse und Vorwissen im Bereich Architektur oder dem Bauwesen sind hier zweitrangig. Schließlich befasst sich das Facility Management mit dem ganzheitlichen Ansatz zur effizienten Verwaltung und Bewirtschaftung von Gebäuden, Anlagen und Infrastrukturen.  

Bevor wir im Anschluss detaillierter auf den Job des Facility Managements eingehen, konzentriere wir uns auf die Einflüsse der Veränderung in der Baubranche sowie der Bedeutung des Facility Managements in diesem Kontext: 

Technologischer Fortschritt:

Die Baubranche wird von neuen Technologien wie Building Information Modeling (BIM), 3D-Druck, Internet of Things (IoT) und künstlicher Intelligenz (KI) revolutioniert. Diese Technologien ermöglichen eine präzisere Planung, effizientere Bauabläufe und eine verbesserte Gebäudeverwaltung. Facility Manager:innen spielen eine wichtige Rolle bei der Integration und Nutzung dieser Technologien, um die Betriebskosten zu senken, die Energieeffizienz zu verbessern und den Nutzenden eine optimale Umgebung zu bieten. 

Nachhaltigkeit:

Nachhaltiges Bauen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Gebäude sollen energieeffizienter, umweltfreundlicher und ressourcenschonender sein. Facility Manager:innen wirken hier entscheidend bei der Implementierung und Überwachung nachhaltiger Praktiken im Betrieb und der Instandhaltung von Gebäuden mit. Sie tragen dazu bei, den Energieverbrauch zu optimieren, erneuerbare Energien zu nutzen, Abfall zu reduzieren und grüne Zertifizierungen wie LEED oder BREEAM zu erreichen. 

Digitalisierung und Datenmanagement:

Die Digitalisierung hält auch Einzug in die Baubranche - durch die Nutzung digitaler Tools und Softwarelösungen, können Facility Manager:innen Informationen über Gebäudeleistung, Wartungsbedarf und Energieverbrauch sammeln sowie analysieren. Diese Daten dienen als Grundlage für fundierte Entscheidungen, Optimierung von Prozessen und Vorhersage von Wartungsbedarf. Die Rolle des Facility Managements erweitert sich von der reinen Gebäudeverwaltung hin zu einem datengesteuerten Berufsfeld. 

Veränderte Kund:innenbedürfnisse:

Die Bedürfnisse der Kund:innen in Bezug auf Gebäude und Anlagen verändern sich. Es geht nicht mehr nur darum, ein Gebäude zu errichten, sondern auch um die Schaffung von Nutzungserlebnissen und modernen sowie flexiblen Arbeitsumgebungen. Facility Manager:innen sind dafür verantwortlich, den Anforderungen der Nutzer:innen gerecht zu werden und ihre Bedürfnisse zu verstehen. Sie spielen eine aktive Rolle bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen, der Sicherstellung von Komfort und Ergonomie sowie bei der Bereitstellung von Dienstleistungen, die das Wohlbefinden der Nutzenden fördern. 




Weiterbildung Bau: (Job)Chancen im Facility Management

Wir fassen zusammen: Das Facility Management ist eng mit den zukünftigen Entwicklungen in der Baubranche verbunden. Es trägt dazu bei, die Effizienz von Gebäuden zu verbessern, Nachhaltigkeit zu fördern, digitale Lösungen einzuführen und auf veränderte Kund:innenbedürfnisse einzugehen. 

Doch was genau machen Facility Manager:innen? Allgemein übernehmen Facility Manager:innen vielseitige Aufgaben, die darauf abzielen, den reibungslosen Betrieb und die Werterhaltung von Immobilien sicherzustellen. Zudem befasst sich das Facility Management mit der Koordination und Integration von notwendigen Dienstleistungen, um eine effiziente Nutzung und Bewirtschaftung von Räumlichkeiten, Gebäuden und Infrastrukturen zu ermöglichen. Durch die Integration dieser Dienstleistungen und den Fokus auf langfristige Werterhaltung tragen Facility Manager:innen damit maßgeblich zum Erfolg und zur rentablen Nutzung von Immobilien bei.  

Einige Hauptaufgaben und -ziele des Facility Managements haben wir einmal zusammengetragen:  

  • Gebäudebetrieb und -instandhaltung

    Facility Manager:innen sind verantwortlich für die Überwachung und Organisation von Wartungs- und Reparaturarbeiten an Gebäuden und Anlagen. Sie stellen sicher, dass alle technischen Systeme reibungslos funktionieren, regelmäßige Inspektionen durchgeführt werden und eventuelle Mängel oder Störungen behoben werden.

  • Ressourcenmanagement

    Das Facility Management umfasst auch die Verwaltung von Ressourcen wie Energie, Wasser, Abfallentsorgung und anderen Betriebsmitteln. Facility Manager analysieren den Verbrauch, implementieren Maßnahmen zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und suchen nach nachhaltigen Lösungen, um Kosten zu senken und die Umweltbelastung zu minimieren. 

  • Raumplanung und -nutzung

    Die optimale Nutzung von Räumlichkeiten ist ein wichtiger Aspekt des Facility Managements. Facility Manager:innen kümmern sich um die effiziente Raumnutzung, organisieren Umzüge und Neuanordnungen, erstellen Belegungspläne und stellen sicher, dass die Arbeitsumgebung den Bedürfnissen der Nutzenden entspricht. 

  • Sicherheit und Gesundheit

    Die Sicherheit von Gebäuden und deren Nutzer:innen hat oberste Priorität im Facility Management. Facility Manager:innen entwickeln und implementieren Sicherheitsmaßnahmen, stellen sicher, dass alle relevanten Vorschriften und Bestimmungen eingehalten werden und kümmern sich um Notfallplanung und -management. Zudem spielen sie eine wichtige Rolle bei der Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Nutzer:innen. 

  • Dienstleistungsmanagement

    Facility Manager:innen koordinieren verschiedene Dienstleistungen, die für den Betrieb und die Instandhaltung von Gebäuden benötigt werden. Dazu gehören beispielsweise Reinigungsdienste, Sicherheitspersonal, Facility Helpdesk, Catering und vieles mehr. Sie überwachen die Qualität der Dienstleistungen, koordinieren die Anbietenden und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Grundsolide Karriere: Durchstarten im Facility Management.

In der heutigen schnelllebigen Welt ist es von entscheidender Bedeutung, sich kontinuierlich weiterzubilden, um berufliche Chancen zu verbessern und den eigenen Horizont zu erweitern. Insbesondere in der Baubranche - die ständig neue Technologien und Verfahren einführt - ist es unerlässlich, mit den neuesten Entwicklungen Schritt zu halten. Eine vielversprechende Weiterbildung im Bau ist das Facility Management. Doch was konkret macht das Facility Management beruflich so interessant? 

Die Jobchancen im Facility Management und die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitnehmenden sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Unternehmen und Organisationen erkennen zunehmend den Wert einer professionellen Gebäudeverwaltung und investieren in entsprechende Expertise. Also Mitarbeitende, die sich im Bereich des Facility Managements stets auf dem Laufenden gehalten haben. Dies führt zu einer erhöhten Nachfrage nach Facility Manager:innen, die in der Lage sind, komplexe Aufgaben zu bewältigen und nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Und der Einstieg in diesen Beruf? Ist gar nicht so kompliziert. Um in diesem Bereich durchzustarten, ist nämlich auch Vorwissen im Bereich Wirtschaft, Projektmanagement oder eine technische sowie kaufmännische Vorerfahrung hilfreich – und ein guter Startpunkt, um beruflich neue Wege in der Baubranche einzuschlagen. Mit einer ergänzenden Weiterbildung im Facility Management gelingt somit auch der Ein- und Aufstieg in der Baubranche. 

Neues Wissen aufbauen: Weiterbildung Bau

iu-akademie

Wie bereits erwähnt, umfasst das Facility Management eine breite Palette von Aufgaben. Darunter die Instandhaltung, Sicherheit, das Energiemanagement und die Nutzungsplanung. Eine Weiterbildung im Facility Management ermöglicht es Bauinteressierten, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern und spezifische Kenntnisse in diesem Bereich zu erwerben. Eine Möglichkeit hierfür bietet die IU Akademie – mit der Online-Weiterbildung Facility Management.  Was Du lernst und welche Karrieremöglichkeiten sich Dir damit eröffnen – dazu kommen wir jetzt.  

Nach Deiner Online-Weiterbildung wirst Du als Facility Manager:in zum Allroundtalent. Du optimierst die Bewirtschaftung von Gebäuden, reduzierst Nutzungskosten und sorgst für das bestmögliche Arbeits-Setup. Im besten Falle begleitest Du eine Immobilie durch ihren kompletten Lebenszyklus – von der Planung bis zum Abriss. Dein Ziel ist es, die Betriebs- und Bewirtschaftungskosten dauerhaft zu senken, Fixkosten zu flexibilisieren, die technische Verfügbarkeit der Anlagen sowie eine langfristige Werterhaltung der Immobilie zu sichern.  

Das Wissen hierfür erlangst Du in vier Kursen und vier Monaten. Du setzt Dich während Deiner Weiterbildung mit dem ganzheitlichen Thema Facility Management auseinander. Ergo: Du gehst von den grundsätzlichen Aufgaben des Immobilienmanagements aus und entwickelst Strategien, die zur Qualitätsverbesserung und Erhöhung der Kapitalrentabilität beitragen. Dabei ist ein wichtiger Schwerpunkt die Gebäudetechnik. Den Schwerpunkt legst Du hier auf die Planung, den Aufbau und den Betrieb gebäudetechnischer Anlagen. Ressourcenschonung und der Einsatz von regenerativen Energietechniken? Damit kennst Du Dich spätestens jetzt aus. Denn Deine Weiterbildung orientiert sich am Puls der Zeit. Du vertiefst Dich in spezifische Leistungsbereiche des Facility Managements und befasst Dich mit kaufmännischen, technischen und infrastrukturellen Aspekten. Und weil eine Immobilie auch ein anspruchsvolles Projekt ist, darf ein Exkurs in das Projektmanagement nicht fehlen. Nach Abschluss Deiner Facility Management Weiterbildung weißt Du, welche Aufgaben und Probleme Dich in Deinem zukünftigen Job erwarten und wie Du sie analysierst und löst.   

Laut dem aktuellen Branchenreport des Deutschen Verbandes für Facility Management (GEFMA) sind bundesweit mehr als 4,5 Millionen Erwerbstätige im Facility Management tätig. Tendenz aufgrund der wachsenden Immobilienbranche: steigend. Nach Deiner Weiterbildung zum:zur Facility Manager:in hast Du ideale Voraussetzungen, um in einem attraktiven Markt Fuß zu fassen.  

Nichts verpasst. Zusammengefasst.

Das Bauwesen ist eine Branche, die sich ständig weiterentwickelt. Mit Fortschritten in der Technologie und veränderten Bedürfnissen, hat sich das Bauwesen in den letzten Jahren stark gewandelt. Dieser Wandel bietet vielfältige Karrieremöglichkeiten für Menschen, die im Bauwesen tätig sind oder in diese Branche einsteigen möchten. Eine Weiterbildung im Bereich Bau kann dabei helfen, neue Karrieremöglichkeiten wahrzunehmen. Zum Beispiel im zukunftssicheren und dynamischen Berufsfeld des Facility Managements. Welches sich optimal für einen Jobwechsel, Quereinstieg und beruflichen Neuanfang eignet. Denn Kaufmännisches-, Technologisches- oder Projektorientiertes-Vorwissen erleichtern den Einstieg. Die perfekte Ergänzung bietet eine Weiterbildung zum:zur Facility Manager:in.  

Artikel teilen
Ich lebe in Innsbruck und bin Redakteurin an der IU Akademie. Ich liebe gute Magazine, das Schreiben und die Berge - ob im Sommer zum Wandern oder im Winter auf der Piste. Wenn es für mich mal nicht in die Natur geht, rolle ich auch gerne die Yogamatte aus oder tausche die Tastatur des Laptops gegen die Tasten am Klavier.
iu-akademie
Sinja Burgemeister
Autorin & Redakteurin IU Akademie
  • iu-akademie
    Deine Erfahrungen. Deine Weiterbildung.

    Die individuellen Geschichten und Erfahrungen unserer Weiterbildenden und Weiterbildungsexpert:innen geben Dir einen ganz persönlichen Blick hinter unsere Kulissen.

  • iu-akademie
    Weiter stöbern!

    Wissbegierig? Auf unserer Blog Startseite findest Du viele spannende Beiträge rund um die Themen Arbeitsmarkt-Trends, Zukunftsjobs und Weiterbildungs-News.  

  • iu-akademie
    Weiterbildungen: Architektur & Bau

    Ob Facility- oder Immobilien-Management sowie Objekttechnik. Die Bau- und Immobilienbranche ist ein spannender Bereich - mit Deiner Weiterbildung im Bereich Architektur & Bau machst Du Karriere mit Substanz.

Copyright © 2024 | IU Internationale Hochschule - Alle Rechte vorbehalten